Informationen von winVS


Versicherungsbroker der Zukunft: Überleben durch Digitalisierung und echter Risikoberatung Super Admin
Drohende Regulationen durch die Politik und Automatisierung der Geschäftsprozesse: Versicherungsbroker stehen unter Druck, namentlich in der einträglichen beruflichen Vorsorge. Rüsten die Versicherungsbroker jedoch digital auf und nutzen konsequent ihre Stärken, können sie ihr Überleben sichern und ihre Position stärken. Drei Dinge führen dabei zum zukünftigen Erfolg, unterstreicht der in der Schweiz gegründete und heute weltweit tätige Innovationsberater Zühlke: Erstens die Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse vorantreiben, zweitens zwecks Kosteneffizienz eine leistungsfähige informationstechnologische Infrastruktur aufbauen und drittens als Versicherungsbroker zum gewieften Risikoberater werden. Lesen Sie Einzelheiten dazu.

Gespräch mit Ivo Flüeler, CEO von ARISCO: «Die Coronakrise wird auch in der Versicherungsindustrie als Treiber der Digitalisierung wirken» Super Admin
Ivo Flüeler, 52-jährig (Bild), ist Chief Executive Officer CEO und Mitbesitzer der unabhängigen Versicherungsbrokergruppe ARISCO. Der Inhaber eines «Master of Advanced Studies - Corporate Finance» und eines «Certificate of Advanced Studies CAS in Finanzmathematik und Statistik» war rund 30 Jahre bei Banken im In- und Ausland in verschiedenen Bereichen und Funktionen tätig. Als Quereinsteiger in der Brokerbranche ist er seit 2015 verantwortlich für die Leitung und Weiterentwicklung der ARISCO Gruppe. Im Gespräch mit den «winVS-E-News» erläutert Ivo Flüeler, wie sich die Coronakrise auf ARISCO, den Versicherungsmarkt und die Kundenbeziehungen im Versicherungsgeschäft bereits auswirkt und künftig auswirken könnte.

«Versicherungen sind das perfekte Produkt für die Onlineberatung» Super Admin
«Da man Versicherungen anders als beispielsweise Autos nicht anfassen kann, sind sie das ideale Produkt für die Onlineberatung», sagt der Onlineversicherungsbroker Björn Maier im Interview mit dem Versicherungsbranchenmagazin «Pfefferminzia». Doch die Onlineberatung ist technisch anspruchsvoll: Neben einer Brokersoftware wie «winVS next», mit der sich alle Prozesse im Versicherungsbrokergeschäft digitalisieren lassen, braucht es eine informative Website mit einem einfachen Einstieg in den eingebauten Onlineberatungsraum. Eines scheint sicher zu sein: Die Onlineberatung wird sich auch über die Coronakrise hinaus als digitaler Beratungsweg etablieren. Deshalb sollte sich jeder Versicherungsbroker damit befassen.

Umfrage: Die Versicherten erwarten eine umfassende Digitalisierung der Versicherungswirtschaft Super Admin
Die Versicherten erwarten eine umfassende Digitalisierung der Versicherungswirtschaft. Zwei Drittel der Versicherten gehen davon aus, dass bis 2030 eine Onlineplattform für Versicherungen entsteht, die grosse Marktanteile auf sich vereint. Jeder Zweite glaubt, dass globale Digitalunternehmen wie Apple, Google oder Facebook in zehn Jahren eine bedeutende Rolle auf dem Versicherungsmarkt spielen werden. Ebenso viele befürchten, dass einheimische Versicherer im Wettbewerb mit ausländischen Konkurrenten an Boden verlieren werden und dass zahlreiche traditionelle Versicherungen sogar ganz verschwinden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des deutschen Digitalverbands Bitkom.

Coronakrise und Homeoffice: «Die Zukunft der Arbeitswelt ist hybrid und nicht rein digital» Super Admin
«Die Zukunft der Arbeitswelt ist hybrid und nicht rein digital», schreibt Sabine Eckhardt (Bild), Chief Executive Officer für die Region Central Europe des weltweit und auch in der Schweiz tätigen Beratungsunternehmens Jones Lang LaSalle im deutschen «Handelsblatt». Demnach wird die Arbeitswelt von morgen in beiden Sphären beheimatet sein, der digitalen und der analogen. Lesen Sie, weshalb nach Corona jedes Unternehmen mit «Büromenschen» seinen profitablen Mix von Homeoffice und Büropräsenz finden muss.

«Wir haben auf Kurzarbeit verzichtet und während des Lockdowns das Team planmässig ergänzt und vervollständigt» Super Admin
Marco Keller, 43-jährig (Bild), ist Chief Operating and Digital Officer der unabhängigen Versicherungsbrokergruppe ARISCO, Rotkreuz. Das 2011 aus der Zusammenfassung von Brokern und Beratern entstandene Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitenden und Standorten in Rotkreuz, Egg und Herisau hat nicht zuletzt dank der im August 2019 gestarteten Brokersoftware «winVS next» die Coronakrise bislang gut bewältigt. Der Versicherungsfachmann und diplomierte Betriebswirtschafter der Fachhochschule für Wirtschaft in St. Gallen erläutert im dritten Gespräch mit den «winVS-E-News», weshalb sein Unternehmen auf Corona-Kurzarbeit verzichtet hat und welches die grössten Herausforderungen des Versicherungsbrokergeschäfts sind.

«Die Versicherungsbroker werden noch vermehrt unter Druck geraten» Super Admin
Paul Berchtold, 42-jährig (Bild), verantwortet seit November 2017 als Chief Operating Officer und Head Marketing die operativen Geschicke der «Risk Solutions» der Aon Schweiz AG, Zürich. Zwischen 2013 und 2017 führte er als Mitglied der Geschäftsleitung die Sparte «Nationale Geschäfte» von Aon Schweiz. Davor war er bei der Zurich Financial Services und im Brokercenter Zürich/Ost- und Zentralschweiz der Basler Versicherung tätig. Im Gespräch mit den winVS-E-News unterstreicht der erfahrene Versicherungsbroker: «Die Geschwindigkeit der Konsolidierung im Schweizer Brokermarkt wird zunehmen.»

Der Data Extraction Service DXS wird die Digitalisierung des Brokergeschäfts beschleunigen Super Admin
Die winVS software AG und die FIVE Informatik AG, Schönbühl, pflegen seit einigen Jahren eine Zusammenarbeit unter dem Namen «All About Brokers». Im Gespräch mit den winVS-E-News erläutert Christian Lory, Leiter Insurance bei der FIVE Informatik AG (Bild), wie der Data Extraction Service DXS die Digitalisierung des Versicherungsbrokergeschäfts erleichtert. Der Service wird im Rahmen der Standards der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers lanciert.

«Luzerner Zeitung»: «Markt der Versicherungsbroker ist im Umbruch» Super Admin
Das schreibt die «Luzerner Zeitung» am 29. Dezember 2018*: «Im Schweizer Brokermarkt ist viel Bewegung. Übernahmen und Zusammenschlüsse sind bei den Vermittlern von Versicherungen an der Tagesordnung.» Neben drei grossen Vermittlern und etlichen mittelgrossen gebe es Hunderte von kleineren Brokern mit einem bis fünf Mitarbeitenden. Die geraten zunehmend unter Druck. Hauptgrund dafür: die rasant fortschreitende Digitalisierung.

winVS software AG gewinnt «IG B2B-Award 2018» für die beste Brokersoftware Super Admin
Die winVS software AG ist am BrokerConvent 2018 vom 31. Oktober 2018 in der BERNEXPO mit dem Award 2018 der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers für die beste Brokersoftware ausgezeichnet worden. Der Award für die Brokersoftware «winVS next» ist die Belohnung für zehn Jahre Innovationsanstrengungen im Dienste der konsequenten Digitalisierung des Brokermarkts.