Informationen von winVS


Banken und Versicherungen sparen mit Nearshoring bis zu 60 Prozent der vergleichbaren Kosten in der Schweiz Super Admin
Nearshoring ist die Verlagerung von Bereichen des Backoffice oder Callcentern ins nähere Ausland, von der Schweiz aus namentlich nach Osteuropa, beispielsweise nach Warschau (Bild). Besonders gepflegt wird das Nearshoring von den Schweizer Banken und Versicherungen. Laut einer PwC-Studie betreiben diese in Osteuropa bereits 15'000 Arbeitsplätze. Hauptgrund für das Nearshoring: Die enorme Lohnkostendifferenz gegenüber der Schweiz von 40 bis 50 Prozent.

Der Data Extraction Service DXS wird die Digitalisierung des Brokergeschäfts beschleunigen Super Admin
Die winVS software AG und die FIVE Informatik AG, Schönbühl, pflegen seit einigen Jahren eine Zusammenarbeit unter dem Namen «All About Brokers». Im Gespräch mit den winVS-E-News erläutert Christian Lory, Leiter Insurance bei der FIVE Informatik AG (Bild), wie der Data Extraction Service DXS die Digitalisierung des Versicherungsbrokergeschäfts erleichtert. Der Service wird im Rahmen der Standards der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers lanciert.

«Luzerner Zeitung»: «Markt der Versicherungsbroker ist im Umbruch» Super Admin
Das schreibt die «Luzerner Zeitung» am 29. Dezember 2018*: «Im Schweizer Brokermarkt ist viel Bewegung. Übernahmen und Zusammenschlüsse sind bei den Vermittlern von Versicherungen an der Tagesordnung.» Neben drei grossen Vermittlern und etlichen mittelgrossen gebe es Hunderte von kleineren Brokern mit einem bis fünf Mitarbeitenden. Die geraten zunehmend unter Druck. Hauptgrund dafür: die rasant fortschreitende Digitalisierung.

winVS software AG gewinnt «IG B2B-Award 2018» für die beste Brokersoftware Super Admin
Die winVS software AG ist am BrokerConvent 2018 vom 31. Oktober 2018 in der BERNEXPO mit dem Award 2018 der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers für die beste Brokersoftware ausgezeichnet worden. Der Award für die Brokersoftware «winVS next» ist die Belohnung für zehn Jahre Innovationsanstrengungen im Dienste der konsequenten Digitalisierung des Brokermarkts.

Wie ein Versicherungsbroker den DXP(Data Exchange Proxy)-Service der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers nutzen kann Admin winVS
Der DXP(Data Exchange Proxy)-Service der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers ist die Grundlage für die automatisierte Datenverarbeitung zwischen den Versicherungsbrokern und den Versicherern. Fragt sich, wie ein Versicherungsbroker diesen Service nutzen kann. Wir liefern die Antwort.

Das ist die BrokerInitiative 2018 Admin winVS
Die BrokerInitiative 2018 der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers will die Kernprozesse im Schweizer Versicherungsmarkt bis 2020 flächendeckend digitalisieren und vereinheitlichen. Der Grossteil der Marktteilnehmer ist an Bord: Per 1. Oktober 2018 verzeichnet die IG B2B mehr als 1’000 Broker mit rund 6'500 Mitarbeitenden, 22 Versicherer und 17 Softwarehersteller als Mitglieder. Erste Massnahmen sind umgesetzt.

«BrokerInitiative 2018 bringt Durchbruch in der Digitalisierung des Brokergeschäfts» Admin winVS
Michael John, 48-jährig (Bild), ist als Präsident der Interessengemeinschaft IG B2B for Insurers + Brokers seit Jahren ein Zugpferd der umfassenden Digitalisierung des Versicherungsbrokermarkts. Die IG B2B will namentlich die anerkannten Standards und die Schnittstellen für den elektronischen Geschäftsverkehr zwischen den Versicherern, Brokern und Kunden schaffen. Wie Michael John im Gespräch mit den winVS-E-News unterstreicht, ist mit der BrokerInitiative 2018 ein wichtiger Meilenstein in der Digitalisierung des Brokermarktes erreicht worden. Lesen Sie, warum das so ist und wie es weitergeht.

Gerade jüngere Arbeitskräfte sollten sich um ihre Altersvorsorge kümmern Admin winVS
Laut verschiedenen Umfragen zählt die Altersvorsorge für die ab den Achtzigerjahren geborenen Millennials kaum zu den Problemen der obersten Priorität. Das sollte sich ändern, denn eigentlich müssten sich gerade jüngere Arbeitskräfte angesichts der sich abzeichnenden Entwicklungen mehr denn je um ihre Vorsorge kümmern. Lesen Sie, weshalb das so ist.

Versicherungsmarktplatz «Simpego» bietet Versicherungen für die digitale Generation Admin winVS
Am 2. Juli 2018 schreibt die «Handelszeitung»: Mitte Mai ist der offene Versicherungsmarktplatz «Simpego» an den Start gegangen. Entwickelt wurde er vom Basler Unternehmen Creadi, das von Désirée Mettraux (Bild) geleitet wird. Creadi ist eine hundertprozentige Tochter der Pax. Aber auf «Simpego» – Abkürzung für «simple to go» - werden auch weitere Versicherer wie die Baloise, Helvetia, Dextra, Vaudoise und Coop Rechtsschutz ihre Produkte verkaufen. Lesen Sie, wie das läuft.

Bund hat den Anteil der E-Rechnungen vervierfacht Admin winVS
Auf Anfang 2016 hat der Bund seine Lieferanten zur Einreichung einer elektronischen Rechnung verpflichtet. Seither konnte der Anteil der E-Rechnungen auf rund 60 Prozent erhöht werden. Die Bundesverwaltung ist bestrebt, diesen Anteil weiter zu erhöhen. Sie akzeptiert neu auch die guten alten PDF-Rechnungen per E-Mail.